5 Tipps zum Projekt Kleiderschrank ausmisten

Wir alle kennen das leidige Thema Kleiderschrank ausmisten sehr gut.
Ich behaupte einfach mal, hauptsächlich wir Frauen, inklusive die Frauen die diesen Part für den Freund oder Ehemann mit übernehmen. ????
Eine Aufgabe die ungern erledigt wird. Muss leider aber immer wieder mal sein.

Platz schaffen ist der Hauptgrund. Das ist auch immer mein persönlicher Hauptgrund. Vor allem wenn ich etwas suche. Ich weiß ganz genau, das Teil ist irgendwo. Nur wo? ????
Wird mal wieder Zeit zum aufräumen und vor allem Platz für Neues.
Ich persönlich miste wenn ich mal Zeit habe, besonders bei schlechtem Wetter gerne aus. Keller, Kleiderschrank usw. Je öfter ich mich dem widme, je weniger habe ich beim nächsten Mal zu tun…????

Es ist ein gutes Gefühl wieder Platz geschaffen zu haben. Meistens versuche ich noch gut erhaltene oder nicht getragene Stücke bei Kleider-Kreisel, Ebay und Ebay-Kleinanzeigen zu verkaufen. Gerade Schuhe die im super Zustand sind, lassen sich gut weiterverkaufen. Hätte ich anfangs nicht gedacht. Ich persönlich steige ja nicht so gerne ich fremde Schuhe…????

Na ja, jedem das Seine. Bin dann immer happy, wenn ich sogar noch Geld für ausgemistete Kleidung bekomme. Sollte diese doch niemand wollen, bringe ich sie zum Second-Hand-Laden. Dafür bekomme ich nicht mehr als ein „Dankeschön“, aber immerhin, hoffe ich, landen die Sachen nicht irgendwo als Kleiderfetzen. Wäre wirklich zu schade. Ich kann nicht einfach konsequent sagen, zwei Mal getragen, weg damit. Das bringe ich nicht über Herz. Gerade wo vieles in ein paar Jahren wieder modern sein könnte.

So nun zum eigentlichen Prozedere des Ausmistens. Meine Liste ist kurz gefasst. Denke zum aufräumen braucht niemand eine ellenlange Liste..

Nehmt Euch Zeit und plant am besten einen verregneten Tag (im Winter) ein und los geht’s…????

Erstens: Alles muss raus!
Ein schwarzer Sack muss her. Körbe oder Kisten zum sortieren, später im Schrank. Lappen zum reinigen, Staub und vielleicht Motten haben sich im Kleiderschrank ein neues Zuhause gesucht. Schluss damit…????

Zweitens: Grundreinigung!
Nach der Grundreinigung einen Überblick verschaffen, alles verteilen und schauen. Ach das suche ich schon lange, das ziehe ich nicht mehr an, das will ich nochmal anziehen, passt nicht mehr. Danach sortieren.

Drittens: Was ziehe ich noch an, was nicht?
Der „ziehe ich nicht mehr an“ Stapel geht an Ebay, Kleiderkreisel und im Notfall zum Second-Hand. Hier bitte unbedingt darauf achten, dass die Sachen keine Mängel wie Löcher oder Risse aufweisen. Wer Mädchenflohmärkte mag, dort finden Eure schöne Stücke bestimmt auch einen neuen Besitzer.

Die Stücke „will ich nochmal anziehen“ finden einen Platz im Korb oder Platz im Schrank wo sich nur die Teile befinden, wo ich denke das sie wieder in Mode kommen könnten.
Apropos, achtet auch eventuell vorhandenen Designerteile. Marken und Designer-Stücke. Diese sind oft gefragt und lassen sich zum guten Preis verkaufen. Oder wieder tragen, wenn Sie modern sind.

Viertens: Ordnung ist das A und O!
Nun wird alles eingeräumt, was bleiben darf! Ordnung ist das A und O!

Sortiert Blusen, Blazer etc. und alles was schnell knittert auf Bügel. So kann das Bügeleisen vorerst kalt bleiben. Hängt zum Beispiel auch Jacken, Westen und leicht knitternde Shirts an die Stange. Sortiert hier. Bitte nicht alles wild beieinander hängen. So findet Ihr nichts mehr wieder. Sportsachen, Pullover und Hosen alles beisammen halten.

Fünftens: Wohin mit Schuhe und Accessoires?
Zum Thema Schuhe, hier solltet Ihr selbst entscheiden ob diese in den Schrank gehören. Ich packe Sie in den Schuhschrank. Sollte der überquillen, ist der Kleiderschrank die Notlösung. Vorerst! Accessoires etc. könnt Ihr auch in kleine Kisten verstauen.

Fertig! Ist das ein tolles Gefühl wieder Platz im Schrank zu haben. Wird Zeit für neue Klamotten…????

Wie geht es Euch mit diesem Thema? Habt Ihr dieses Projekt zum Jahresende bereits erfolgreich hinter Euch gebracht?

Related Posts
Rotes Samtkleid

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Instagram