Das Taschen-Lexikon

Photos via Unsplash by  Lee Campbell, Pete Bellis

Ich bin ja ein echter Taschenfan!!

Egal ob groß oder klein, ob ausgefallen oder klassisch. Inzwischen gibt es so viele schöne Modelle, da kann ich mich meistens gar nicht entscheiden.
Das fängt schon an bei der Clutch und hört mit der Maxi Bag auf. Dann ist ja aktuell die Bucket Bag wieder im Trend. Für einige von euch sind bestimmt ein paar Namen dabei die ihr nicht kennt oder mal gehört habt. Da fragt ihr euch sicher: Was bitte ist denn eine Bucket Bag? ????

In meiner heutigen Story will ich euch einfach mal ein paar bekannte der vielen Modelle aus dem Taschen-Dschungel erläutern und natürlich auch wozu diese Stücke am besten passen.

 

Clutch

Diese edle kleine Tasche, sieht aus wie ein Briefumschlag. Sie ist klein und handlich. Ihr Name stammt aus dem englischen und heißt so viel wie „klammern oder zugreifen“.
Als klassische Abendtasche ist sie in zum Beispiel der Strass oder Glitzerausführung ein echter Hingucker. Die klassische Clutch besitzt meist kein Henkel. Getragen wird sie in der Hand oder lässig unter den Arm geklemmt.
Aber jede Clutch besitzt einen Trageriemen der aus einer dünnen Ketten besteht. So kann die Tasche auch über der Schulter getragen werden. Der Riemen kann bei Bedarf auch in die Tasche gelegt werden, sodass diese nur in der Hand gehalten wird.
Stopft dieses edle Stück aber niemals zu voll!

Die Clutch kann wunderbar zum festlichen Anlässen zum schönen Kleid oder auch schicken Business-Outfit getragen werden.

 

 

 

SCHULTERTASCHE

Die klassische Schultertasche kennen wir alle. Ihr Name sagt ihren Nutzen voraus. Wir tragen sie lässig über die Schulter oder auch crossover (quer über den Körper). Besonders gerne kleine Modelle tragen wir quer. Die kleine Schultertasche ist jetzt wieder sehr trendy. Das Praktische: Diese Taschen kann überall zu getragen werden. Ein idealer Alltagsbegleiter und somit ein Lieblingsstück. Aufgepeppt mit Schnallen, Nieten, Strass oder Streifen wirkt sie auch im Alltag nie langweilig.

 

 

Bucket Bag / Beuteltasche

Die Bucket Bag oder auch auf Deutsch, die Beuteltasche ist 2018 wieder angesagt.
Wie ihr Name schon sagt, sieht sie wie ein Beutel aus und kann auch wie ein Beutel mittels einem Bändchen zusammengezogen und somit geschlossen werden. Durch ihre bauchige Form lässt sich vieles in ihr verstauen.
Ein Trageriemen darf natürlich nicht fehlen.
Früher im Mittelalter wurde Beuteltaschen von den Männer am Gürtel getragen. Diese Variante war allerdings sehr viel kleiner als die heutigen. Im 15. Jahrhundert kam dann die Wende. Die Frauen verzierten diese kleinen Lederbeutel nach ihrem Geschmack und vergrößten die ganze Tasche.
Dieser Trend hat sich bis heute gehalten. Ob rockig oder klassisch, die Bucket Bag gibt es inzwischen in so vielen Variationen. Sie kann wunderbar im Alltag zu Sneakern oder auch zum schicken Outfit getragen werden.

Tragt sie aber bitte nie als Rucksack! Ein absolutes No-Go!

 

Kettentasche

Die berühmte Kettentasche feierte bereits im letzten Jahr im Comeback.
Das wohl bekannteste Stück ist das Modell 2.55 von Chanel. Chanel entwarf diese Tasche mit ihren auffälligen Kettenriemen im Jahr 1955.
Ihr kam die Idee dazu, weil ihr die damals gängigen Handtaschen zu lästig waren, da man die Hände nie frei hatte.
Das Modell 2.55 kam gesteppt und mit Kettenriemen damals ganz groß raus und ist bis heute ein sehr bekannter Klassiker unter den luxuriösen Damentaschen.
Sie passt wunderschön zum eine edlen Outfit und zum klassischen Kostüm.

Mein Tipp: Die Kette der Tasche sollte zu eurem Schmuck den ihr tragt, passen. Ist der Riemen Gold, empfehle ich auch goldfarbenen Schmuck zu tragen. Das gleiche gilt dann auch für Silber.

 

 

SHOPPER

Wie ihr Name schon sagt, der Shopper ist eine große Tasche als Begleitung für einen Shoppingtrip. Sie ist geräumig und sehr groß, sodass alle neu erstandenen Einkäufe auch hinein passen. Durch ihre Größe kann sie auch für einen Kurztrip geeignet sein.
Der Shopper wurde um 1900 zum Leben erweckt. In diesen Zeiten bestand ihr Material aus Leder oder Stoff.
Heute kennen wir den Shopper ist den verschiedensten Materialien wie Kunstleder, Stoff oder als Plastikmodell. Erlaubt ist alles. Der Shopper ist somit der perfekte Begleiter zum shoppen im Alltag oder eine Kurzreise.
Tragt ihn aber bitte nicht zu festlichen Anlässen. Dies macht den Eindruck, als ob ihr soeben vom einkaufen kommt und passt auch nicht zum Kleid.
Der Zweck ist und bleibt eben der Vordergrund des Shoppers.

 

 

Box-Bag

Die Box-Bag kommt mit kurzem Henkel oder dünnen Riemen daher. Sie zeigt sich in kleinen eckigen Formaten, meist klassisch wie ein kleiner Handkoffer.
Die boxenförmige Tasche ist meist in robustem Leder zu finden. Durch das robuste feste Material ist sie sehr stabil. Dadurch dennoch sehr unflexibel und hart. Ihre Henkel können aus Leder oder auch ein Kettenriemen sein.
Für den festen Stand bieten einige Modell auch Füße unter der Tasche.

Die Box-Bag ist ein wundervoller Begleiter für ein extrovertiertes Outfit.

 

 

Related Posts

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Instagram