Die 6 besten Pflegetipps für deine Handtasche

Photo via pixabay

Mit diesen Handtaschen-Pflege-Tipps hält deine Lieblingstasche ewig

Ihr habt erst vor ein paar Tagen in eine teure Designertasche investiert und schon ist es direkt passiert: ein hässlicher Kratzer auf dem schönen Leder! Und jetzt? Keine Panik! Es gibt einige Tipps und Tricks wie ihr das Problem und weitere Schäden lösen könnt. Schöne teure Stücke wollen gut gepflegt werden. So halten sie möglichst lange und ihr habt noch viele Jahre etwas von der Lieblingstasche.

Kleine Kratzer entfernen

Als erstes entfernt ihr den kleinen Kratzer auf Glattleder. Holt euch ein Wattestäbchen, gebt etwas Handcreme darauf und streicht vorsichtig damit über den Kratzer. Jetzt nehmt ihr ein Mikrofasertuch und poliert die Stelle fein säuberlich. Sitzt der Kratzer tiefer, dann müsst ihr wohl zur Schuhcreme greifen. Achtet unbedingt darauf, dass sie denselben Farbton wie die Tasche hat. Kratzer in einer Wildleder-Handtasche dagegen entfernt ihr, indem ihr zu einer Schuhputzbürste greift und damit das Leder an der entsprechenden Stelle erneut etwas aufrauht. So verändert sich die Oberflächenstruktur und der Kratzer wird quasi unsichtbar.

Photo via Unsplash by Nicole Honeywill

Richtige Lederpflege

Velour- und Wildledertaschen pflegt man am besten mit einem speziellen Pflegespray, das gleichzeitig imprägniert. Ihr bekommt es in jedem Schuhgeschäft und Lederfachgeschäften. Schüttelt die Flasche und sprüht die Handtasche etwa aus 20 Zentimeter Entfernung ein, lasst es kurz einwirken und dann greift zur Velourslederbürste und behandletdas Leder, indem ihr es etwas aufrauhst. So haben Schmutz und Wasser keine Chance mehr.

Glattleder dagegen könnt ihr mit speziellen Ledercremes und einem Baumwolltuch behandeln. Dazu einfach Lederpflege auf das Tuch geben (nicht zu dick) und es dann in kreisenden Bewegungen in das Leder einarbeiten. Anschließend für circa 20 Minuten einwirken lassen und dann mit einem sauberen Baumwolltuch oder einer soften Schuhbürste polieren. Und so ist die Handtasche vor allen Wetterlagen geschützt. Je nachdem, ob ihr die Tasche nun viel oder wenig tragt, solltest ihr die Lederpflege in einigen Wochen wiederholen.

Photo via Unsplash by Alvaro Serrano

Gerüche entfernen

Ihr wart in der Imbissbude und jetzt stinkt eure Handtasche widerlich nach Fett und Essen? Kein Problem, das lässt sich einfach lösen. Schnappt euch ein kleines Döschen, das von der Größe her ideal in eure Handtasche passt. Füllt Backpulver hinein und stellt es vorsichtig geöffnet in die Handtasche. Die Tasche wiederum verstaut ihr zusätzlich in einem alten Kissenbezug und wartet nun 24 stunden ab. Danach solltet ihr nichts mehr riechen, denn das Backpulver absorbiert die unangenehmen Gerüche.

Keine abgeriebenen Griffen mehr

Manch einer Tasche sieht man schon an, dass sie geliebt und getragen wird. An an den Griffen wird dies am schnellsten sichtbar. Das kommt davon, dass Hände eigentlich immer Bakterien, Schmutz und Schweiß transportieren, die dem Leder auf Dauer schaden. Eingecremte Hände sind pures Gift für schönes Leder. Sie verursachen hässliche Fettflecken. Daher gilt: Auf die richtige Tragetechnik kommt es an. Und die lautet: an und an in der Armbeuge tragen.

Bye Bye, Flecken

Ein weiterer wichtiger Tipp, der ganz oben auf der Liste der Handtaschen-Pflege-Tipps steht, ist die richtige Technik beim Flecken entfernen. Leder ist empfindlich und verzeiht so gut wie nichts, wenn es um Flecken geht. Die oberste Regel lautet, je schneller ihr auf den Fleck reagiert, desto besser lässt er sich behandeln. In vielen Drogerienmärkten findet ihr spezielle Fleckenentferner für Leder, die zwar sanft sind, aber wirken. Versucht es damit. Wenn das nicht hilft, bloß nicht mit Hausmitteln wie Essig oder Mehl versuchen. Geht stattdessen direkt zum Profi. Das sind vor allem Schuhmacher, die sich mit der Beschaffenheit von Leder super auskennen. Dort ist eure Handtasche in sicheren Händen.

Richtige Aufbewahrung

Tragt ihr eure Handtasche mal nicht, müsst ihr euch auch nicht um die richtige Pflege kümmern. Handtaschen haben auch im Stand-by Zustand ihre Bedürfnisse. Sonnenlicht beispielsweise schadet dem Leder auf Dauer. Es kann ausbleichen und austrocknen. Wenn ihr sie also nicht benutzt, verstaut sie so, dass sie davor geschützt ist. Außerdem solltet ihr sie immer ausstopfen. Seidenpapier, altes Zeitungspapier, Schal oder Mützen eignen sich prima dafür. Was auch immer ihr zu Hause habt, lege es in die Handtasche. Nur so behält sie über die Jahre hinweg auch ihre Form. Last, but not least, verwendet den Schutzbeutel. Das ist die feine Baumwolltasche, in der die Handtasche geliefert wird. Ja, er hat tatsächlich eine Funktion. Die Handtasche wird vor Staub und Schmutz, aber auch Gerüchen (zum Beispiel aus der Küche) zu geschützt.

Related Posts

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Instagram