Karnevals-Kostüme zum selbermachen

 

Bald steht wieder Karneval an. Seid ihr noch auf der Suche nach einem Faschingskostüm? Wie wäre es, wenn ihr dieses Jahr eurer Outfit einfach mal selbst macht? Dies ist zu einen etwas günstiger und zu anderen mal was ganz anderes. Ich selbst finde es immer langweilig, wenn ich bei den Umzüge nur Clowns, Cowboys oder Tiger sehe. So gut wie jeder hat das gleiche Faschingskostüm an. Daher wird es Zeit, dem mit einem selbst kreierten Outfit entgegenzusetzen. Ihr könntet eurer Kreativität freien Lauf lassen.
Es gibt so viele tolle Stylings. Zudem könnt ihr die Kostüme wunderbar mit einigen Accessoires aufpeppen. Ob selbst gebastelt oder gekauft. Für einen leuchtenden Auftritt reicht schone ein LED-Lichterkette mit Batterie. Oder wie wäre es mit schrillen bunten Plateausneakern? Für jedes Outfit lässt sich etwas passendes finden.
Was spricht schon dagegen sich von der Masse abzuheben?!

Heute möchte ich zum Thema Karneval deshalb ein paar ganz simple Tipps für Kostümvorschläge zum selber machen eures nächsten Auftritts in der Faschingszeit geben. Keine Sorge, ihr müsst keine Profis im Nähen sein um euch ein schönes Kostüm zu gestalten????
Zusätzlich findet ihr noch Links in diesem Beitrag  zu meinem Pinterestaccount, wo ihr weitere Ideen findet.

Extratipp: Wenn ihr noch Schminktipps für Karneval oder euer Kostüm braucht, dafür findet ihr auch meinem Blog einen zusätzlichen Beitrag.

 


Photo via Unsplash by Davide Ligabue

 

Der Pirat

Das Piratenkostüm muss nicht unbedingt ein klassisches Outfit für Männer sein. Ihr könntet als Piratenbraut gehen. Dazu braucht ihr noch nicht mal einen Hut. Ein großes Tuch, a la Jack Sparrow in „Fluch der Karibik“ reicht schon aus. Greift hier zu den klassischen Farben Rot und Schwarz. Das Tuch könntet ihr in zwei Stücke zum Dreieck schneiden oder reißen. Die eine Hälfte wird um den Kopf geknotet und die andere um die Hüfte. Als nächstes such ihr euch eine weiße Bluse und dazu eine dunkle (am besten Schwarz) Hose. Die schwarzen oder braunen Stiefel dürft ihr natürlich nicht vergessen! Zuletzt müsst ihr die Augen noch sehr dunkel schminken.
Tipp: Als Eyecatcher könnt ihr euch noch eine Augenklappe kaufen, wenn ihr wollt. So ist euer Look fertig.

 

 

Der Sternenhimmel

Ihr steht nicht so auf die üblichen Kostüme und wollt eher schick sein? Das passt aber nicht an Karneval ist der erste Gedanke? Wie wäre es mit dem Sternenhimmel? Ein schönes klassisches Kostüm wie ich finde. Tragt einfach ein klassisches schwarzes Kleid ohne Transparenz und Stickereien. Bastelt dazu goldene Sterne. Diese könnt ihr dann an das Kleid verteilt anbringen. Das Schuhwerk besteht aus einfach oder auch schicken schwarzen Schuhen. Solltet ihr irgendwo sogar goldene Schuhe finden, Perfekt! Fertig ist der Sternenhimmel.

 


Photo via Unsplash by Annie Spratt

 

Die Biene

Das Bienenkostüm wird zwar öfter an den tollen Tagen gesehen, aber ich finde wenn ihr es selbst gestaltet kann auch etwas schönes dabei herauskommen.
Die Fühler zum Beispiel. Sucht euch einen Haarreifen und befestigt daran Pfeifenreiniger in gelb und schwarz. Diese findet ihr beispielsweise günstig im Bastelgeschäft oder Internet. Auch einige Drogerien bieten zur Faschingszeit Extras für Karneval an. Danach braucht ihr eigentlich nur noch ein gelbes Oberteil oder Kleid.

 


Photo via Unsplash by Cristian Newman

 

Der Engel

Ihr wolltet schon immer ein Engel außerhalb der Weihnachtszeit sein?
Kein Problem! An Karneval habt ihr die Gelegenheit dazu.

Für die Flügel braucht ihr Pappe, Gummischlaufen und einige weiße Federn.
Malt die Flügel auf die Pappe, schneidet sie aus und beklebt sie mit den Federn. Die Gummischlaufen werden an der Rückseite befestigt. Wenn ihr nicht so gut im zeichnen seid, lassen sich auch Vorlagen im Internet dazu finden. Zum Beispiel auch bei Pinterest.

Sollte euch das trotzdem zu aufwendig oder schwierig sein, könnt ihr Flügel natürlich auch im Karnvealsshop kaufen. Für den Rest des Engelskostüms braucht ihr nur weiße Kleidung. Dazu reicht schon ein hübsches weißes Kleid. Die Haare solltet ihr offen lassen. Lange Haare sind das Wichtigste am bei diesem Kostüm. Solltet ihr kurze Haare haben, die Mähne soll aber lange sein, tut es notfalls auch eine Perücke.

 

 

Roller-Disco-Queen

Ihr gehört zu den absoluten Partymäusen und wollt das auch zeigen?
Wie wäre es mit einem Outfit als Disco-Queen?
Dazu braucht ihr bloß ein schrilles bunten oder auch glitzerndes Kleid. Eine auffällige große bunte Kette und etwas buntes fürs Haar muss auch sein. Als letztes benötigt ihr noch bunte Stulpen und Rollschuhe. Aber auch Tennissocken, ein hippes Shirt oder Top machen sich super zu Rollschuhen. Super Accessoires dazu sind zum Beispiel ein Lolli, große Ohrringe und eine coole Brille. Bei den Rollschuhe wählt ihr am besten das klassische Modell. Also keine Inliner. Ihr müsst natürlich keine Rollschuhe tragen, wenn ihr nicht wollt oder könnt. Aber diese machen gerade das coole Outfit des Rollergirls aus.
Extratipp: Als kleinen Gag könnt ihr noch Luftballon an eurem Handgelenk befestigen!

 


Photo via Unsplash by Chris Benson

 


Photo via Unsplash by Mike Matheny

 

 

Was sieht euer Karnevalskostüm dieses Jahr aus?

 

 

 

 

 

 

Photos via Pixabay & Unsplash

Follow my blog with Bloglovin

Related Posts
Rotes Samtkleid

2 Discussion to this post

  1. Tolle Tipps! Für dieses Jahr hatte ich noch gar keine Idee gehabt in was ich mich verkleiden soll, aber du hast mich mit der Disco Queen total inspiriert. Da lässt sich vielleicht etwas nachmachen.
    Danke für den super hilfreichen Beitrag!! 😀

    Alles Liebe
    Kaja
    http://www.thecosmopolitas.com

    • Julia sagt:

      Liebe Katja,
      das freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. 🙂
      Meine Idee war ja, ein paar Kostümvorschläge vorzustellen, die nicht so klassisch und dennoch cool sind.
      Ich persönlich finde den Sternenhimmel so klasse. Danach kommt auch schon direkt
      die Disco Queen.
      Du findest bestimmt ein tolles Outfit als Disco Queen! 🙂

      Liebe Grüße,
      Julia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Instagram