Taschen Ikone Birkin Bag von Hermès

Heute stelle ich euch wieder eine weitere bekannte Designer Handtasche in meinem Taschenlexikon vor. Die Hauptperson in diesem Beitrag spielt heute die Legende Birkin Bag von Hermès.

Vielleicht hat der eine oder andere von euch schon von ihr gehört. Eventuell besitzt ihr sogar diese Tasche oder würdet euch gerne eine zulegen?

Aufgrund der echten Materialien von Tieren die für die Herstellung verwendet werden, würde ich allerdings vor dem Kauf dieser Tasche gut überlegen, ob mir der hohe Preis es wert ist und ich eine Tasche mit echtem Krokodilleder wirklich brauche. Leider sind Designer-Stücke ja dafür bereits bekannt.

Daher finde ich, tut es auch schon mal eine hübsche Kopie einer Designer-Tasche.

Die Geschichte

Die ursprüngliche Geschichte dieser Tasche geht bis in die Anfänge der 80er Jahre zurück.

Damals trafen sich die französische Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin und der noch damalige Chef von Hermès, Jean Luis Dumas auf dem Flug von Paris nach London.

Jane Birkin beschwerte sich, dass sie keine geeignete Tasche für ihre Ausflüge finden könne. Daher trug sie immer Körbe mit sich. Diese waren für sie allerdings sehr lästig.

So beschäftigte sich Dumas während des Fluges mit einer Skizze auf einer Serviette. So war auch schon diese bekannte Tasche geboren. Sie kam 1984 als Birkin Bag auf den Markt. Wie ihr euch sicher denken könnt, wurde sie nach Jane Birkin benannt.

Die Herstellung

Die Produktion der Birkin Bag kann bis zu 20 Stunden dauern. Es können maximal zwei Taschen pro Woche hergestellt werden. Bei maschinell hergestellten Nähten werden die drei letzten Stiche sogar noch von Hand genäht. Dies betrifft besonders die verschleißgefährdeten Stellen.

Hermès verwendet ausschließlich feinstes Leder für die Produktion. Hinzu kommen die einzelnen Teile für die Tasche, die gleiche Leder-Strukturen und Färbungen benötigt.

Spezielle, auch strittige Materialien wie beispielsweise Krokodilleder, stammen ausschließlich nur von Farmen.

Somit schlägt eine Birkin Bag aus Krokodilleder mit mindestens 16.500 Euro zu Buche. Für das Leder werden drei bis vier Reptil-Häute gebraucht.

Ich bin allerdings kein Fan derartiger Herstellungen von Taschen. Mal abgesehen von dem Preis. Daher sollte man sich vor dem Kauf dieses Modells gut überlegen, ob diese Tasche es überhaupt wert ist, wenn aus solchen Materialien hergestellt wird.

Ein paar Fakten

Die Birkin Bag trägt kein sichtbares Logo. Auch kein Name ziert die Tasche.

Jedoch kann man sie sehr gut erkennen.

Es gibt sie in den Größen von 25 bis 45 cm. Gemessen wird an der Breite der Handtasche.

Ihr hoher Einstiegespreis von rund 5.000 Euro spricht für eine Investition.

Zudem gibt es eine Warteliste und demnach lange Wartezeiten auf dieses exclusive Modell.

Stars wie Victoria Beckham, Jennifer Lopez oder Natalie Joos besitzen bereits eine Birkin Bag.

Wo kann ich die Birkin Bag kaufen?

Es ist durchaus nicht leicht sich ein Exemplar zu ergattern und ein langer Weg mit langer Wartezeit steht bevor, wenn man sich einmal für den Kauf dieser Tasche entschieden hat.

Der übliche Weg wäre in eine Hermès-Boutique zu gehen und sich dort auf eine Warteliste setzen zu lassen.

Leider beträgt die Wartezeit ca. 3 Jahre!

Allerdings besteht so die Möglichkeit diese Tasche für sich zu einem Unikat zu machen. Sie kann nach eigenen Vorstellungen personalisiert werden.

Seid ihr beispielsweise mal in Paris, könnt ihr es auch in der ersten Hermès-Boutique versuchen. Sie befindet sich in der Rue du Faubourg Saint Honoré 24.

Leider werdet ihr dort noch anstehen müssen.

Wenn ihr weder Lust und Zeit dazu habt, gibt es noch den Weg ins Internet.

Hier bieten Plattformen wie Vestiaire oder Rebelle die Möglichkeit eine gebrauchte Birkin Bag zu erstehen.

Hier ist allerdings Schnelligkeit gefragt. Die Modelle sind meist extrem schnell wieder vergriffen obwohl sie gerade erst aufgetaucht sind.

Ihr fragt euch sicher: Warum gibt es überhaupt Wartelisten?

Das liegt an der aufwendigen Herstellung dieser Tasche. Die Birkin Bag ist handgefertigt und benötigt spezielle Materialien. Zudem können durch den hohen Arbeitsaufwand nur zwei Taschen pro Woche hergestellt werden.

 

 

Würdet ihr euch eine Birkin Bag kaufen?

Related Posts

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Instagram