Trend-Report: Der Trenchcoat

 

Ich wünsche mir schon seit Monaten wieder Sonne und wärmere Temperaturen. Die Tage werden wieder minimal länger, leider merke ich davon noch nichts. Trotzdem möchte ich langsam mit ein paar Frühlings-Trends anfangen. Vielleicht verkürzt mir das ja die lange Wartezeit auf den Frühling. 

Heute will ich mit dem beliebten zeitlosen Trenchcoat starten. Jedes Jahr im Frühjahr und Herbst ist er in der Modewelt zu finden. Aus unseren Kleiderschränken ist dieses Essential ohnehin nicht mehr wegzudenken. In meiner Garderobe befindet sich aktuell ein marineblauer Trenchcoat. Doch wann wurde der Trenchcoat erfunden und wie zeigt er sich im Frühjahr 2018?

 

Beginn des Trenchcoats

Der zeitlose Klassiker wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts erfunden. Wer genau ihn erfand, ist bis heute nicht ganz geklärt. Aber es war Thomas Burberry oder Aquascutum London.

Ursprünglich sollte dieser Mantel der britischen Armee dienen. Als Regenmantel, doppelreihig geknöpft und gebunden mit einem Gürtel. Das Material wurde aus wasserabweisendem Gabardine hergestellt.

Dieser Stoff ist ein dichtes Kammgarngewebe. Es besteht aus Kammwolle oder anderen Tierhaaren. Der Regenmantel von Burberry wurde im Ersten Weltkrieg von den Franzosen und Engländern getragen. Sie mussten ihn im Schützengraben tragen. Daher kommt auch der Name, Trench=Graben. Zudem hatten die Männer durch den weiten Saum des Coats viel Bewegungsspielraum.

 

DIY

In den nahenden Frühlingstagen dieses Jahr reicht der klassische Mantel allerdings nicht mehr. Wie ich bereits bei den Designer-Labels sah, wird der Coat in diesem Jahr gepimpt. Das heißt, die Modelle werden von uns persönlich mit ein paar Accessoires aufgepeppt. Das tolle daran ist, ihr müsst nicht so tief in die Tasche greifen um eurer Lieblingsstück herzurichten. Ihr könnt ganz einfach ein Unikat aus eurem Mantel zaubern.

Lasst eurer Kreativität also freien Lauf. Wie wäre es mit einem schönen Tuch, passend zur Farbe des Coats? Aber auch eine hübsche Brosche oder ein lässiger Gürtel werten euer Stück auf.

Wenn ihr Geschick habt, könnt ihr den Mantel mit coolen Applikationen wie Nieten oder Metallverzierungen verzieren. Seid ihr kein Typ der so etwas kann, auch nicht schlimm! Der DIY-Stil kann natürlich auch nachgeshoppt werden.

 

Wie kombiniere ich den Trenchcoat?

Was die Farben der Mäntel angeht, sind sie im Frühling in dem bekannten beige, aber auch in den neuen Trendfarben Violett, Rot und Gelb zu finden.
Das Motto ist ja schließlich ausgefallene Trenchcoats.
Dieser Mantel ist eigentlich zu allem tragbar.
Ob ein lässiges Freizeit-Outfit oder stylisches Party-Dress. Er passt einfach immer. Das tolle an den aufgepeppten Stücken ist, dass sie euren Look zu etwas besonderem machen.

Photo via Unsplash by Jon Ly

 

Look 1
Aufgepeppter Trenchcoat

Ganz wunderbar passt ein klassischer Trenchcoat zu einer engen Jeans und Strickpullover oder Shirt. Wie oben schon erwähnt ist das aufwerten des Mantel der Trend 2018. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Taillengürtel oder Tuch um die Hüfte? Aber auch ein auffällige Handtasche und Schal ziehen die Blicke auf sich.

 

Look 2
Der Vinyl-Coat

Wenn euch der klassische Mantel zu langweilig ist, greift doch einfach zum Vinyl-Coat. Dieser passt genauso gut zu fasst allem. Auch eine Jeans ist super. Für den eleganteren Auftritt kann ich eine Palazzohose und ein hübsches Print-Shirt empfehlen. Schaut einfach mal was ihr aus den Farben und Materialien herausholen könnt.

 

Look 3
Trenchcoats in Midilänge

Diesen könnt ihr wie ein Kleid nutzen. Dazu passen Stiefel die unter dem Mantel verschwinden. Ein Taillengürtel zum Beispiel lenkt die Aufmerksamkeit auf die Körpermitte. Wenn ihr den klassischen Coat gewählt, habt empfehle ich euch dazu ein paar auffällige Accessoires.

 

Look 4
Transparente Auffälligkeit

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ist dieses Jahr ist nicht nur Vinyl im Trend sonder auch Transparenz. Wenn ihr mutig seid, wählt einen langen transparenten Mantel und tragt darunter weiße Kleidung im Layering-Stil. Um den Look komplett weiß zu halten, empfehle ich dazu eine weiße Handtasche und weiße Stiefeletten. Auffällige Ohrringe runden das Outfit ab.

 

Look 5
Klassischer Look

Ganz klassisch, ein blauer kurzer Trenchcoat zu einer schwarzen Skinny Jeans. Dazu ein gestreiftes Oberteil. Passende Stiefel und ein warmer XXL-Schal in beige heben das Styling hervor.

 

 

 

 

Related Posts

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram