Habt ihr euch auch schon öfter gefragt was Prêt-à-Porter eigentlich heißt? In der Modewelt hört man diesen Namen ja des öfteren. Was es genau heißt und etwas aus der Geschichte dazu, werde ich euch heute in meinem Beitrag erklären.   Name und Beginn Prêt-à-Porter ist französisch und heißt so viel wie tragefertige Bekleidung. Im Gegensatz zu Haute Couture ist sie nicht maßgeschneidert, sondern von der Stange. Sie kommt in Standardgrößen auf den Markt. Im Englischen wird sie auch „ready to wear“ genannt. Diese Mode bezeichnet also standardisierte Kleidung für den

Kennt ihr das Problem? Ihr seht eine wahnsinnig tolle Tasche oder Lederjacke im Internet oder in der Modezeitschrift und verliebt euch sofort in sie. Jedoch handelt es sich hier um eine Designerhandtaschen von zum Beispiel Gucci. Das sagt sofort der Preis. Mehrere hundert oder sogar an die tausend Euro sind leider einfach zu viel. Direkt nagt das schlechte Gewissen an uns. Oder ihr habt letztens bei einer Freundin ein It-Piece gesehen, dass ihr auch schon so lange haben wolltet, aber längst überall ausverkauft ist. Ihr seid einfach nicht schnell genug

  Heute informiere ich euch in meinem zweiten und letzten Teil über die weiteren Taschentrends in diesem Jahr. Im ersten Teil habe ich euch ja bereits ein paar schöne Stücke vorgestellt. Nun geht es hier weiter.   Bauchtaschen Die seit Jahren bekannten Bauchtaschen sind wieder mal zurück. Sie werden heute auch Fanny Packs genannt. So ganz wegzudenken sind sie wohl nie. Bereits 2017 waren sie bei vielen Labels zu sehen. Dieses Jahr sind weitere Designer wie Marc Jacobs oder auch Gucci dabei. Ich mag diese Taschen eigentlich gar nicht, auch

  Ich liebe Taschen und könnte nicht genug davon haben. In allen Variationen. Ob klein, groß medium oder sportlich. Meine Favoriten sind seit ein paar Jahren jedoch die großen Taschen. Irgendwie schleppe ich einfach zu viel mit und da passte nie alles in eine kleine Tasche. Obwohl ein kleineres Modell praktischer und auch leichter wäre. 🙃 Mein Favorit ist aktuell meine große Liebeskind-Beuteltasche. Sie ist zwar keine aktuelles Trendstück aber ich finde, immer Trendstücke tragen kann und muss man ja auch nicht.     Heute will ich meinen Taschentick mit euch

Wir sind ja immer noch am Anfang des neuen Jahres 2018. Bereits letztes Jahr im Dezember berichtete ich euch über die neuen Fashion Trends 2018, wie hier in Teil 1: http://www.fashion-stoff.de/fashion-trends-2018-teil-1/ und in Teil 2: http://www.fashion-stoff.de/fashion-trends-2018-teil-2/ Heute folgt das Thema Trendmuster 2018. Hier geht es um die neusten Trendstoffe und Materialien die in diesem Jahr angesagt sind. Natürlich auch mit Stylingtipps wie man diese trägt.   1. Transparenz Dieses Jahr wird durchsichtig. Dies betrifft die Stoffe. Für den einen oder anderen erfordert dieses Material vielleicht etwas Mut. Ganz besonders gilt

Ihr wollt euch diesen Winter noch warmhalten? Aber die Daunenjacke, die Steppjacke und der Parka sind euch auf Dauer zu langweilig? Wie wäre es dann zum Beispiel mit einem Poncho als Alternative? Ich selbst habe noch keinen Poncho, überlege am immer wieder mir einen zuzulegen. Verwechselt aber nie Poncho mit Cape. Das sind zwei verschiedene Kleidungsstücke. Der Poncho besteht aus einem schlichten Stoffquadrat, ähnlich einer Decke.Oben hat er eine Öffnung für den Kopf. Ein Cape ist ein A-förmiger Mantel mit einem Kragen oder Armschlitzen. Jedoch haben beide einen lockeren Schnitt

Kennt ihr das? Ihr steht morgens vor dem Kleiderschrank aber irgendwie gefällt euch der Inhalt heute nicht. Erster Gedanke, ich habe nichts anzuziehen, oder was soll ich nur anziehen? Widerwillig wählen wir etwas aus worauf wir nicht so richtig Lust haben. Ein neues Teil wäre toll. 😉 Dabei haben wir Frauen meistens genug anzuziehen. Wir wissen nur nicht recht, womit wir die ganzen Sachen noch alles kombinieren können. Der Schrank ist dennoch voll mit Röcken, Blusen, Jeans und jede Menge Taschen. Doch wie vermeiden wir diese Kleiderkrise? 🤔 Zu einen ist dies

Das richtige Outfit als Hochzeitsgast zu finden ist nicht immer leicht. Ich spreche hier nur von uns Frauen. Die Herren haben es ja wesentlich einfacher. Einfach einen schwarzen Anzug plus Kravatte oder Fliege. Das wars. Keine schwierigen Fragen wie: Wie mache ich mir die Haare? Welches Make up? Welche Schuhe? usw. Das Outfit muss schließlich auch zur Location passen und soll gleichzeitig der Braut nicht die Schau stehlen. Da war ich immer schon ein Stück neidisch auf die Herrenwelt wenn es darum ging. 😉 Ob wir nun als Gast, gute Freundin

Viele unter anderem auch ich, haben den Namen „Haute-Couture“ schon ganz oft gehört und bestimmt im TV auch schon öfter gesehen. Doch was bedeutet Haut-Couture eigentlich? Ist das ein Kleid, ein neuer Modetrend oder was? 🤔 Als ich die erste Folge von Germany´s next Topmodel damals sah, hörte ich Haut-Couture zum ersten Mal. Aber was es ganz genau bedeutet, wusste ich nie so genau bis ich mich informierte. Da Haute-Couture ganz bekannt ist und meiner Meinung jeder wissen sollte was es heißt, der sich intensiv mit Mode beschäftigt, erkläre ich

Tragt ihr auch gerne High Heels? Zum Beispiel Pumps oder Sandaletten? Wir Frauen lieben sie, doch manchmal quälen sie uns auch. Ich trage am liebsten Riemchensandaletten. Aber auch Pumps finde ich sehr schick. Durch ihre hohen Absätze verlängern sie optisch das Bein und zaubern eine schöne Silhouette. Leider kann ich diese nicht so gut tragen, da meine Füße nicht wirklich dafür geeignet sind. Zudem finde ich Pumps sehr unbequem. Gerade im Frühjahr und Sommer sehe ich viele Frauen und Mädchen, die sich in die Schuhe quetschen oder sogar rausrutschen, da sie

1 2 3 5 Page 1 of 5